Jagd- und Schonzeiten in Mecklenburg-Vorpommern

 
Wildart
Jagdzeit
1 Rotwild  
  Hirsche, Alttiere und Kälber 1. August bis 31. Januar
  Schmalspießer und Schmaltiere 1. Juni bis 31. Januar
2 Damwild  
  Hirsche, Alttiere und Kälber 1. September bis 31. Januar
  Schmalspießer 1. August bis 31. Januar
  Schmaltiere 1. Juli bis 31. Januar,
3 Rehwild  
  Ricken und Kitze 1. September bis 31. Januar
  Schmalrehe 1. Mai bis 31. Januar,
  Böcke
1. Mai bis 15. Oktober
  Sonstiges  
4 Muffelwild 1. August bis 31. Januar
5 Schwarzwild
Keiler und Bachen
ganzjährig außer führende Bachen gem. § 22 Abs. 4 BJG
6 Feldhase 01.10. - 15.01.
7 Wildkaninchen ganzjährig
8 Baummarder 16.10. - 28.02.
9 Steinmarder ganzjährig *
10 Fuchs ganzjährig *
11 Dachs ganzjährig *
12 Marderhund ganzjährig *
13 Waschbär ganzjährig *
14 Mink ganzjährig *
15 Iltis 01.08. - 28.02.
16 Hermelin 16. Oktober bis 28. Februar
  Federwild  
17 Fasan 01.10. - 15.01
18 Ringel- und Türkentauben 01.11. - 20.02.
19 Höckerschwan 01.11. - 20.02.
20 Grau-, Bläss-, Saat- und Kanadagans Zur Wildschadensverhütung darf die Jagd auf Grau-, Bläss-, Saat- und Kanadagänse in der Zeit vom 15. September bis zum 31. Oktober auf landwirtschaft-lichen Kulturen, die mit Raps, Wintergetreide oder Gartenbau-pflanzen neu bestellt wurden, ausgeübt werden, einschließlich einem 100-Meterabstand von der Kulturgrenze.
21 Graugans 01.08. - 31.08.
    01.11. - 15.01.
22 Bläß-, Saat- und Kanadagans 01.11. - 15.01.
23 Stockente 01.09. - 15.01.
24 Pfeif-, Krick- und Tafelente 01.10. - 15.01.
25 Waldschnepfe 16. Oktober bis 31. Dezember.
26 Bläßhuhn 11.09. - 20.02.
27 Lachmöwe 01.10. - 10.02.
28 Sturm-, Silber-, Mantel- und Heringsmöwe 01.10. - 10.02.
29 Kormoran 01.08. - 31.03.
Bejagungsverbote  
     
1.
aufgezogenes und danach im Jagdbezirk ausgesetztes Wild innerhalb eines Jahres nach dem Aussetzen,  
2. auf Feldhasen mittels Such-, Drück- oder Treibjagd; ausgenommen ist die Suchjagd zur Ausbildung oder Prüfung von Jagdgebrauchshunden. Dies gilt nicht für Jagdbezirke mit einem Frühjahrsbesatz ab 20 Hasen je 100 Hektar.  
3.
jagdbare Wildgänse auf den in der Anlage aufgeführten Gewässern sowie im 500 - Meter - Abstand von deren Ufern. Weitergehende Regelungen für Naturschutzgebiete und Nationalparke bleiben unberührt.  
4.
Wasserwild mittels Bleischrot auf Gewässern und im 300 - Meter - Abstand von deren Ufern.  
5.
Die Elterntierregelung nach § 22 Abs. 4 Satz 1 des Bundesjagdgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 29. September 1976 (BGBl. I S. 2849), das zuletzt durch Artikel 5 des Gesetzes vom 26. März 2008 (BGBl. I S. 426) geändert worden ist, bleibt unberührt. Als Elterntier beim Schwarzwild im vorgenannten Sinne gelten Bachen, deren Frischlinge noch gelbe Längsstreifen aufweisen.  
Verbot von Treib- und Drückjagen in der Zeit vom 01.Januar bis zum 31. Juli

Angaben ohne Gewähr!